YogaTreff - Lachen, Bewegen, Entspannen

WAS ist WAS ?

Damit du die auf dieser Homepage genutzten Begriffe verstehst, findest du

hier eine kleine Begriffserklärung ...

 

Yoga - Die Übungen (Asanas) kommen aus unterschiedlichen Yogastilen und sind für jeden Menschen geeignet und nachvollziehbar, egal welches Alter, welche körperliche Beweglichkeit, welches Geschlecht, welche Konfession.  Der Fokus von Tina's Yogastunden liegt auf Beweglichkeit und Entspannung, gepaart mit einem Lächeln und Leichtigkeit. Du meldest dich organisatorisch für einen Kurs an und bezahlst die Stunde vor Ort wenn du teilnimmst. Es besteht keine zeitliche Bindung, Ausnahme besteht beim Krankenkassenzuschuss, hier ist eine Mindestteilnahme erforderlich. Erkundige dich im Vorfeld bei deiner Krankenkasse und frage Tina nach der Vorgehensweise.

 

Yoga mit dem Stuhl –Die Yogaübungen finden am / auf und mit dem Stuhl statt. Du hast eine sitzende berufliche Tätigkeit und möchtest dir Inspirationen holen, wie du dich körperlich fordern kannst? Du möchtest kein Yoga auf dem Boden sitzend praktizieren? Du bist Späteinsteiger? Du hast ein körperliches Handicap?

Alles kein Problem bei Yoga mit und auf dem Stuhl.

 

Männer Yoga - reine Männersache ! – Für jeden Mann geeignet der seine Dehnung, Rückenkraft und Körperhaltung verbessern oder erhalten möchte und einfach auch mal zur Ruhe kommen mag.

 

Eltern-Kind-Yoga – Während die Kleinen sich auf dem Teppich beschäftigen, praktizieren Mama oder Papa Yogaübungen. Für alle Beteiligten kommt die Entspannung nicht zu kurz.

 

Krebsnachsorge – Ein Kurs der sich gezielt an Krebspatienten richtet. Achtsamkeit, Bewegung und Entspannung, gepaart mit Gemeinsamkeit rund um das Thema Erkrankung und dem Umgang damit.

 

Entspannung –Für jeden Menschen geeignet, der in die Ruhe kommen möchte.

 

Meditation – Für jeden Menschen geeignet der zu sich selbst kommen möchte. Meditation ist das Bewusstwerden seiner eigenen Muster und Vorsätze, das Beschäftigen mit eingefahrenen Denkweisen und dem Verständnis von Veränderung. Die Stunde findet ohne Bewegung, ohne Leistungsdruck statt. Du wirst angeleitet und angeregt den Gedanken ein wenig Freiraum zu lassen, um eigene Grenzen auszuloten und zu versetzen.

 

Heilsame Kräfte im Tanz – Für Frauen die sich gerne zu Musik bewegen, egal ob stehend,  sitzend oder liegend – Bewegung ist immer möglich. Zwischenzeitliche Ruhepausen sorgen für die nötige Entspannung. Die liebevoll ausgewählten Musikstücke bearbeiten in jeder Stunde ein Thema und führen dich zu deinen Träumen. Tanzerfahrung wird nicht vorausgesetzt. 

 

Barfuß-Socken-Tanz – Hier ist es möglich, den Alltag zu vertanzen. Raus aus dem Kopf, rein in den Körper! Musik kann zu zielgerichteter, akzentuierter Bewegung inspirieren. Egal ob du anfänglich nur mit dem Fuß tipst oder gleich die Haare fliegen lässt, einmal völlig loslassen und sich wertfrei in Bewegung ausdrücken. Grenzen sprengen und über Schatten springen. Alles ist möglich - feel free! Jeden letzten Freitag im Monat.

 

Shakti Dance®  – Shakti Dance® ist das Yoga des Tanzes und teilt das gemeinsame Ziel mit Kundalini Yoga, das Bewusstsein auszudehnen und das Potenzial der Seele im täglichen Leben zu entfalten und auszudrücken.

Verschiedene Phasen prägen die Stunden: - Einstimmung, - ruhige Stretch Übungen, - stehende Übungen und Schrittfolgen, die den Rhythmus und die Atmung verstärken und in eine Phase des freien Tanzes führen,

- Tiefenentspannung, - Getanzte Meditation unter ganzheitlicher Wirkung eines gesungenen Mantras. Tanzerfahrung wird nicht vorausgesetzt. Das Angebot findet Sonntags im regelmäßigen Turnus statt.

 

Offener Stammtisch – Gespräche mit Gleichgesinnten über das Leben, Denken und Handeln stehen hier im Vordergrund. Gastreferenten präsentieren ihre Themen. Erweitere dein Wissen über das Angebot auf dem Markt. Es handelt sich nicht um Verkaufsveranstaltungen! An den Abenden geht es rein um den Austausch. 

 

Workshop – Lerne und Vertiefe dein Wissen in mehrstündigen Workshops. Themen und Termine entnimmst Du bitte den separaten Ausschreibungen oder dem Unterpunkt auf der Navigationsleiste "Termine, Workshops und Stammtische".

 

Network Marketing – Wir machen es täglich! Denn, wenn du von etwas begeistert bist, dann erzählst und empfiehlst du es weiter. Irgendwo auf dieser Welt bereichert sich dadurch irgendjemand, ob finanziell oder emotional. Egal ob du etwas im Handel, im Internet oder über Freunde beziehst (ich denke dabei an die gestrickten Socken meiner Freundin). Du hast zum Handel beigetragen, du bist beteiligt!  Das ist - für mich - Network Marketing!

Kleines Yogalexikon

 

Yoga ist ein Prozess, der seit den 70er Jahren in Europe über die köperbetonte Praxis immer mehr Beliebtheit erlangt. Sanftes Yoga kann mit Humor und Leichtigkeit die Lebenslust und Vitalität in unser Leben bringen. Auch ohne akrobatische Stellungen kann der Kontakt zu Kraftquellen entstehen und ein Weg der Selbstheilung gegangen werden.

 

Der gesundheitsbewusste Freizeitsportler macht Yoga um,

- der fehlenden Beweglichkeit entgegenzuwirken,

- die Aufrichtung der Wirbelsäule zu unterstützen,

- die Vergrößerung des Lungenvolumens zu fördern,

- die Koordination und Balance zu finden.

 

Der Yoga Praktizierende genießt durch nachspüren, Ruhe in sich selbst und dem bewussten Loslassen sein Selbstwertgefühl, den meditativen Aspekt, die Langsamkeit der Entwicklung und die Achtsamkeit im Umgang mit dem eigenen Körper.

Die Weisheit des Yoga ist die Weisheit des Alters, nicht der Kopf sondern der Körper entscheidet was gut tut und gerade im Augenblick - dem Moment - benötigt wird.

 

Der indische Philosoph Patanjali hat zwischen dem 2. und 6. Jahrhundert vor Christi die Yogasutren ausgearbeitet. Diese Lehrsprüche umfassen acht Glieder, die sämtliche Aspekte von Körper und Geist entwickeln.

Beginnst du mit deinem Yogaweg, wirst du unweigerlich jedem dieser Aspekte begegnen. Es gibt nicht nur eine richtige Abfolge, in welcher Reihenfolge du den Aspekten begegnest entscheidet ganz allein dein Entwicklungsstatus.

1. Samadhi: Erwachen und Versenken in die Geistselle;

2. Dhyana: tiefe Meditation;

3. Dharana: auf einen Punkt gerichtete Konzentration;

4. Pratyahar: Zurückziehen der Sinne von der gegenständlichen Welt;

5. Pranayama: Regulation des Atems und damit Kontrolle von Lebenskraft (prana);

6. Asana: Körperhaltungen für Gesundheit und Meditation;

7. Niyama: innere geistige Diziplin durch Reinheit (shauca), Zufriedenheit (santosha), Ausrichtung auf das spirituelle Ziel (tapas), das Studium der heiligen Schrift (svadhyaya) und die Hingabe an Gott (ishvara pranidhana);

8. Yama: sittliche äußere Lebensführung durch die Beherrschung der Werte Gewaltlosigkeit (ahimsa); Wahrhaftigkeit (satya); Nichtstehlen (asteya); Sinneskontrolle/Enthaltsamkeit (brahmacharya); Nichtbesitzgier (aparigraha).

Verschiedene Yoga Stile

 

Hatha Yoga ist eine kraftvolle Übungsform. Durch Asanas, Pranayama und Meditation wird Körperharmonie angestrebt.

 

Iyengar Yoga wurde aus dem Hatha Yoga entwickelt und nutzt zur Ausführung der Asanas Hilfsmittel
wie rutschfeste Matten, Gurte, Klötze, Polster, Rückenbänke. Die Hilfsmittel sollen den Yoga-Übenden ermöglichen, auch schwierigere Asanas einzunehmen bzw. einfach erscheinende Asanas genauer wahrzunehmen.

 

Vinyasa Yoga bezeichnet einen dynamischen Stil, der Bewegung und Atmung zu einem fließenden Erlebnis verbindet, denke an den Sonnengruß.

 

Yin Yoga enthält Asanas in die hinein entspannt wird, wobei der Atem frei fließt. Die Endhaltung wird dann möglichst lange gehalten. Auf diese Weise erlangt man innere Ausgeglichenheit und eine tiefgehende Dehnung.

 

Kundalini Yoga aktiviert den Energiefluss der Chakren. Ganzheitliche Körperarbeit die Mantra, Mudra und Asana einbezieht.

 

Faszien Yoga durch Dehnen, Rollen und Drücken von Körperpartien wird der Stoffwechsel angeregt. 

 

Lymph Yoga gezieltes Anregen des Lymphsystems durch Streichungen, Massagen und Dehnungen, bewusster Atemführung und Hineinspüren in den Körper.

 

Power Yoga fließend durchgeführte Asanas ohne Verweildauer mit eingebauten Sprung und Hüpfbewegungen.